___My FaLl WiLl Be FoR YoU___ Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by Celtic-Fantasy
*bssss*

hab kopfweh und druck inner nase und alles ist uääääh...*lach*
ok, plan gegen meine muffelattacken:
#haarfarbe holen
#haare färben
#laute musik
#aufräumen
#schick machen
#hübscher kommt....mal wieder *giggel*

ich komm mir vor wie auf drogen...komisches gefühl
vielleicht werd ich ja doch nochmal richtig krank
oder so...
mir fällt nix mehr ein jetz
2.10.06 14:45


oh geliebtes selbstmitleid...

ICH. KÖNNTE. KOTZEN.
da kommt es wieder, still und heimlich und fies, durch die kalte küche in meinen rücken gekrabbelt und piekst mich vorsichtig. ich hör nich hin. dann holt es den vorschlaghammer raus und hämmert mit wollust auf meinen synapsen herum bis ich es dann ansehe und es mich dreckig anlacht
"haHAAA, rate wer wieder daaaaaaa ist?!!?!!"

toll.
DAS brauch ich jetzt.
mein körper verarscht mich wieder und erklärt mir mit kopfschmerzen, augenschmerzen, schüttelfrost und nase zu dass ich krank bin und nicht weg kann. schön. den ganzen tag auf dem sofa liegen und meinen gedanken nachhängen....jaaaaaa, SEHR förderlich für meine depression. und vor allem für meine angst. wunderbar.
und gestern wollt ich noch weg, was tolles erledigen und da werd ich doch mal wieder von irgendwelchen kindergartenkindern (die sind Ü-40...) veralbert, weil, kostet ja nix. noch schöner.
dann, irgendwann die kleine aber feine SMS, "rufe später an...blablubb...nich sauer sein". am schönsten.
ich bin doch nich sauer....neeeein, ich bin die ruhe selbst. total....ganz entspannt. ALLES COOL.

ich könnte JETZT gerade in Oberhausen eintrudeln und mich bei meinem besten freund ausheulen, aber nein, mein körper will das nicht. ja, was will er denn dann?????
ich weiß was er will....einen typen. einen tollen, attraktiven, langhaarigen highlander der mich rettet, mich beschützt und mich liebt. ja schööööön. wo soll ich den jetzt herzaubern?
außerdem will mich doch keiner...meinen körper schon (klaaaar...den sowieso), aber den rest? och nööö....allet? lieba net.

zitat paps: "aber du bist so toll, so talentiert und hübsch und ...blablablubb...."
DAS glaubt mein kaputtes ego jetzt auch nich mehr

EDIT:
JETZT hat er angerufen...schön...und ich heule wieder. tu ich ja sonst nie.
VERDAMMTNOCHMAL
4.10.06 16:42


*no comment*

geiler tag gestern, geile nacht & geiler morgen (alle die dabei waren wissen wovon ich rede!!!!!! brötchen holen, morgens durch ganz Hamm cruisen und ne bäckerei suchen die offen hat...weil, WIR HABEN JA LANGEWEILE *lachschlapp*)
und fazit/resultate der letzten tage:

Ich liebe indische filme !!!!! (maheeh vi)
Ich liebe sonnenaufgänge !!!! (vor allem mit DER begleitung)
Ich liebe die junx !!!! (deo gracias, ihr werdet mich nie wieder looos!!! nie nie wieder)

angsstörung geht mir langsam aufn zeiger *muffel* auch wenns manchmal (siehe gestern) vorteile hat. nun ja...in allem das positive sehen.

und das wunderbarste zitat der welt:

"KAL HO NAA HO!!!"
(lebe...und denke nicht an morgen...)
8.10.06 16:31


non...rien

nein. es gibt
nichts
auf dieser welt, in diesem leben
was mich innehalten ließe
in meinem
beständigen
nach vorn treiben, weiter gehen
auf meinem weg.

nein. es gibt
nichts
auf diesem weg, in diesem leben
was mich zurückblicken ließe
mit scham oder
angst
oder dem gefühl, der gewissheit
etwas aus furcht vor der konsequenz
nicht getan zu haben.

niemals,
nicht einmal
hab ich bereut,
zu lieben oder zu hassen,
zu verletzen oder zu heilen,
zu geben oder zu nehmen,
zu weinen oder zu lachen.
niemals -
nicht einmal bei dir.

09.10.2006
für dopamin und mich selbst
je ne regrette rien
8.10.06 23:58


regeln, grenzen....oder doch nur richtlinien?

regeln sind da um gebrochen zu werden, das sagt mein FfL immer. aber der ist ja auch überzeugter und gläubiger anarchist und spielt schon seit ich ihn kenne immer und immer wieder mit messern.
ich war auch mal so. ich wollte auch immer wissen wo meine grenzen sind... und wenn ich dann mal eine barrikade erreicht hatte, dann bin ich noch einen halben, manchmal einen ganzen schritt weiter gegangen (er wiederum zwei, drei...). einfach so. um zu gucken was passiert. grenzgänger.
auf dem drahtseil balancieren, schauen, wie breit des messers schneide wirklich ist... ob mit messern spielen, drogen austesten, bekloppte aktionen starten, bomben gehen, promiskuität, provokation von gewalt...das alles war fast wie spielen. mit dem leben, mit der freiheit, mit der persönlichkeit oder der gesundheit. wobei es nicht unbedingt die sucht nach schmerz oder tod war (also, bei mir seltenst), eher der pure drang nach dem gefühl der existenz...der beweis vom leben, vom fühlen, vom DA sein. man wird geliebt (für den moment) oder es tut weh (für den moment), also existiert man...auch für andere. oder vielleicht doch nur der postpubertäre traum vom frei sein...ich weiß nicht so genau.
und dann hatten wir irgendwann genau zwei optionen:
1. exitus mein freund
2. regeln (grenzen, richtlinien etc.)
bei mir wars dann die zweite option.

aber das gefühl, was ich in der zeit oft hatte, ist manchmal heute noch da. in bestimmten situationen oder momenten. manchmal auch nur ein augenblick...oder eine ganze nacht - so wie gestern. man steht vor einer entscheidung: will ich, kann ich, soll ich - oder nicht. bei mir herrschen seit der o.g. zeit drei instanzen bei solchen entscheidungsfragen: mein verstand, der bereich zwischen wollen und sollen (moral), meine angst und mein gefühl (intuition). in genau dieser reihenfolge. manchmal auch mein herz...aber das ist noch zu kaputt, als dass es mitspracherecht hätte. also muss ich mich meistens auf den rest verlassen. und manchmal...so wie gestern, dann versagt meiner angst die stimme und ich lasse mich einfach fallen...kal ho naa ho.
und wenn ich dann, am nächsten morgen lächle und der regen mich draußen nicht stört, dann ist mein herz ein stück weiter repariert und der grenzübertritt war ok.
grenzen sind die bollwerke unseres charakters...

wobei mir heute nacht wieder einmal aufgefallen ist, wie leicht diese grenzen (oder regeln) verwischbar oder ignorierbar sind.
gefühle sind schon was verrücktes...
in diesem sinne:
merci beaucoup pour la dérnière nuit mon ange...bise

es ist keine willhelm tell overtüre in meinem bauch, nur ein kleiner, spröder silberner ton. und das reicht - den rest des weges geh ich erstmal allein. ich muss ihn allein gehen - sonst verlauf ich mich wieder...
"der weg ist das ziel"
10.10.06 12:56


 [eine Seite weiter]

Archiv and x if you x be x